Dienstag, 26. Juli 2022

Sehnsuchtsorte

Ich glaube, dass jeder von uns einen oder auch einige Sehnsuchtsorte hat. 

Gerade waren wir für ein paar Tage in Holland am Meer und haben dort ein Hotel gefunden, in dem auch Hunde willkommen sind.

Ich empfand es sofort als magischen Ort. Klein, alt, etwas wildromantisch, mit viel Charme, ohne Luxus aber doch irgendwie herrschaftlich. Wir werden wiederkommen! (Hotel Green & White, Oostkapelle, hundefreundlich)




Wer sagt eigentlich, dass Sehnsuchtsorte immer am anderen Ende der Welt sein müssen?

Einfach nur in Holland, auf der Liege im Garten... oder auf einem Pferderücken! Sehnsuchtsorte sind überall und meistens näher als man denkt.

In unserem Garten steht eine uralte Rotbuche. Auf der Liege darunter praktiziere ich des öfteren "Waldbaden ohne spazierengehen". 😏

Ich bin ein Fan von Sehnsuchtsorten vor der Haustür- und nachhaltig ist es auch!  


Montag, 25. Juli 2022

Sommer, Sonne, Einfallspinsel



"Einfallspinsel" oder  ".....wenn Künstler zu viel Zeit haben..... und ihnen sonst nichts einfällt!

Auch wenn ich mir eine kreative Schaffenspause im Sommer gerne gönne, ist auf dem Hof in der Zwischenzeit hingegen viel passiert:

Unsere kleine Zucht blüht wieder auf! Die zwei Islandpferdestuten Snilld (isländisch für „grandios“) und Dama (isländisch „Dame“) werden dem Gestüt Margarethenhof -wenn alles klappt- im nächsten Sommer Nachwuchs bescheren, worauf wir uns jetzt schon unbändig freuen. 

Die namhafte Produktionsfirma "Warner Brothers" war mit Riesentross und einigen sehr bekannten deutschen Schauspielern auf dem Nachbarhof zu Gast, um dort und auf der Weide unseres Hofes mit viel TamTam die Fernsehserie "Las Piranjas 2.0" zu drehen.

Neben Andrea Sawatzki war auch Hape Kerkeling dabei. So stand ich also plötzlich vor Hape als er aus der Garderobe kam und ich musste ihm einfach sagen, dass ich "Der Junge muss an die frische Luft" herzerweichend fand. Seine Reaktion war freundlich und sehr sympathisch. 



Unser „second hand“ Labrador Mädchen Paula ist nach intensivem  Kümmern und Zuwendung seitens Angi vom „enfant terrible“ zu einer liebenswürdigen, wenn auch etwas tollpatschigen und grobmotorischen Hündin mutiert. Sie und Mallorca "Erwin" (übrigens ein reinrassiger "Erwiner"… 😉) sind nun endlich unzertrennliche Soulmates gewordem!

Nach wunderbar fauler Zeit in der Sonne bin ich nun voller Vorfreude auf den Kunsthandwerkerinnenmarkt in Jülich im September!!

Vielleicht sieht man sich? Ich würde mich freuen!

Liebe Grüsse,

Marlene

Montag, 18. April 2022

"Ozzy - Osbourne - Tage"

 In den letzten Tagen ist ein neues Bild entstanden:        

Ich glaube, dass ich nicht die einzige bin, die ab und an einen "Ozzy - Osbourne - Tag" hat.

Heisst, man träumt sich aus seinem Alltagsleben raus, träumt von Stränden, neuen Eindrücken, neuen Menschen.......

"I`m just a dreamer, I dream my life away. Dream of better days.."

Diesen Song von Ozzy hatte ich im Ohr, als ich die Dame auf die Schaukel setzte.

Schöne Tage wünscht euch

Marlene



Dienstag, 12. April 2022

Wind of Change


Nach gefühlt ewigen Zeiten hier nochmal ein Lebenszeichen.

Welche Worte passen, wenn Unfassbares passiert?
Mir jedenfalls fällt nichts wirklich adäquates ein angesichts der täglichen, unerträglichen und erschütternden Bildern aus der Ukraine.

Heute scheint die Sonne.
Es ist nur ein winzig kurzer Augenblick gewesen, der mich eben glücklich gemacht hat.
Auf dem Parkplatz eines Jülicher Discounters: Ich hatte das Schiebedach meines geliebten, alten Fiat 400 geöffnet und beim Einparken spielte das Radio plötzlich die Scorpions. "Wind of Change" drang in mein Ohr, die Sonne schien mir ins Gesicht. Ich wollte nicht aussteigen, genoß den Moment bis die Musik zu Ende war.
Beim Aussteigen bemerkte ich einen älteren, grauhaarigen Herrn, der mich wohl beobachtet hatte. Seine Augen strahlten mich über seiner Maske an und er machte mit beiden Händen mir ein "Daumen hoch".

Ich tat es ihm gleich und wir lächelten uns an.

Lasst uns an die Zukunft glauben!
Eure Marlene 

Montag, 13. Dezember 2021

Adventsgrüße










Hier nach längerer Zeit hier nochmal ein Lebenszeichen. 

Das Jahr geht jetzt aufs Ende zu und Gedanken kommen, was uns im nächsten Jahr erwartet.
Gerade habe ich ein paar Worte von Erich Kästner gelesen: 

"Wird`s besser, wird`s schlimmer? fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich. Das Leben ist immer lebensgefährlich."

Gehen wir es also gelassen an, das Jahr 2022.

Ich persönlich habe mir vorgenommen zu versuchen, den Rat unserer Exkanzlerin zu verinnerlichen:
Die Fröhlichkeit im Herzen nicht zu verlieren.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Rest-Adventszeit!

Eure Marlene


Dienstag, 31. August 2021

Spaßturnier

Am letzten Wochenende fand ein spontanes, kleines Hofturnier für alle Einsteller hier auf dem Margarethenhof statt.

Trotz des durchwachsenen Wetters meldeten sich doch viele mutige Pferdebesitzer zu den verschiedensten Disziplinen und Prüfungen an. Bei dem "Geschicklichkeitstrail "  z.B. mussten sich Pferd und Reiter doch mancher ungewohnten Herausforderung stellen. Weiter ging es mit der 4-Gang- und der Taktprüfung.

Beim "Freestyle" begeistert Nachwuchstalent Valentin mit einer Springdarbietung und die Quadrille zu den Klängen von ABBA bildete den krönenden Abschluss!.

Zum Gaudi von Teilnehmern und Zuschauern folgte noch ein "Hunderennen", welches souverän von Flatcoated Retriever - Hündin "Feline" gewonnen wurde.

Der Tag klang gemütlich mit Grillgut und Corona Bier aus.

Ich, als Zuschauerin, habe diesen "Total-Abschalt-Tag" sehr genossen und ich glaube den Reitern und Pferden ging es genau so.

Hier ein paar Impressionen:

 





Bis bald!

Eure Marlene

 

Freitag, 13. August 2021

Neues vom Hof

Riecht es schon nach Herbst oder irre ich mich? Der Sommer fängt doch gerade erst an!!!

Neuer Anfang ist auch hier auf dem Margarethenhof angesagt:

Zwei junge Frauen, deren Pferde hier zu Hause sind, haben Babys bekommen und diese werden zu meiner großen Freude auch fleißig mitgebracht!!

Der Künstler Norbert Meier-Trautvetter (Beuys Schüler!!), dessen Pferde schon seit langem bei uns wohnen, ist mit seinen beeindruckenden, großformatigen Bildern in unsere Tenne eingezogen und wird teilweise hier auch arbeiten. Wie schön!!!!

Labradormädchen "Paula" ist bei uns eingezogen und wurde nach kurzer Gewöhnungsphase auch von unserem spanischen Heimhund "Erwin" akzeptiert und zum Familienmitglied:




Auch Kater "Moses" wurde zum Freund:

Und das junge wunderschöne Islandpferd „Sjonn“ hat auf dem Margarethenhof sein neues Zuhause gefunden, um hier weiter ausgebildet zu werden.

Wie sagt Hermann Hesse in meinem absoluten und zeitlosen Lieblingsgedicht "Stufen":

"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne..."

Eure Marlene

Montag, 9. August 2021

Schreibblockade

Guten Morgen

Nach langer Zeit versuche ich heute wieder ein paar Gedanken zu formulieren.

Ich hatte/habe glaube ich so etwas, was man eine "Schreibblockade" nennen könnte.

So viel ist in der Zwischenzeit auf der großen Bühne passiert, dass mir einfach die Worte fehlten. Einige Menschen aus meinem Freundes- / Bekanntenkreis haben sich für immer verabschiedet, der Regen hat unsere Region schwer getroffen und für viele unermessliches Leid gebracht. Da erscheint jeder Kommentar unpassend und unangebracht.

Das Wasser fließt ab, Coronazahlen sinken, unser Leben geht weiter und der Sonnenuntergang hier auf dem Margarethenhof war gestern Abend besonders schön.



Gott sei Dank ist zwischen "akzeptieren" und  "resignieren" ein himmelweiter Unterschied.

Eure Marlene

Samstag, 26. Juni 2021

Take it „Isi“!

Gestern Abend habe ich meiner Tochter geholfen, die Isis (kurz für Islandpferde) für die Nacht zu versorgen.  

Das heißt, man treibt sie von der Weide, wo sie den ganzen Tag frisches Gras genossen haben, zurück ins Paddock. Schön getrennt nach Stuten und Wallachen, damit es kein Gezanke gibt.

Die Raufen werden dann mit frischem Heu gefüllt, damit die Mädels und Jungs auch nachts etwas zu knabbern haben.

Während dieser Arbeit überfiel mich eine große Ruhe und sowas wie ein innerer Frieden überkam mich. Vielleicht lag es an dem Geräusch des langsamen Mahlens der Pferdezähne oder auch an dem Geruch des würzigen Heus. Vielleicht sprang auch die Zufriedenheit der Pferde auf mich über.

So vieles, was uns tagsüber ärgert oder stört, relativiert sich dann. Vielleicht ist alles viel einfacher, als wir in unseren komplizierten Köpfen denken.

Ich habe in den Unterlagen meiner Tochter zur Reittrainerlizenz über die Verhaltensmuster der Pferde gelesen. Ich zitiere mal:

"Pferde leben in der Gegenwart, sie können nicht an die Zukunft denken.

Ihre Handlungen werden stark durch positive oder negative Gefühle gesteuert. Sie machen gerne Dinge, die Spaß oder Wohlbefinden verursachen; Dinge, die Unwohlsein verursachen, versuchen sie zu vermeiden."

Wäre das nicht auch für uns ein toller Vorsatz?

Ein schönes Wochenende!

Eure Marlene 


Dienstag, 22. Juni 2021

Fest im Sattel

Heute möchte ich euch gerne jemanden vorstellen!

Auf diesem Video seht ihr Willi Esser, erfolgreicher Sport- und Wanderreiter, der auf unserer Ovalbahn mit seinem Islandhengst für die Deutsche Meisterschaft trainiert hat. Er reitet die Turniere in der offenen Klasse ab 18 Jahre, töltet und galoppiert fest im Sattel

                          .....und ist 86 Jahre alt.

Seine lebensbejahende, fröhliche Art ist wahnsinnig ansteckend. 

Es begegnen uns allen manchmal Menschen, die uns gut tun, die uns zeigen, dass man die Flügel nicht hängen lassen soll und dass vieles einfach eine Frage der positiven Lebenseinstellung ist. Willi ist definitv einer davon. Jedenfalls für mich. Ich junges Ding mit meinen 73 Jahren!!!

Liebe Grüsse vom Margarethenhof und eine schöne Fußballwoche!

Eure Marlene